Hightech aus Holz

Winterhalter + Fenner AG ist einer der Markt führenden Elektrogrosshändlern in der Schweiz. Zurzeit entsteht in Wallisellen ein neues Zentrallager auf 10'000 m2. Das Lager wird voll automatisiert und mit der neusten Technik ausgestattet.

Wer an ein Hochregallager denkt, hat eine Hightechkonstruktion aus Stahl und Beton vor Augen. Wie es auch anders geht, zeigt das ambitionierte Projekt von Winterhalter Fenner AG. In rund zwei Jahren Bauzeit entsteht das schweizweit erste Hochregallager in Holzbauweise. Mit einer Höhe von 22 Metern auf einer Fläche von 1‘500 m2 bietet es nach Fertigstellung Platz für 50‘000 Artikel.

Mit der Werkstoffwahl verfolgt das Unternehmen ganzheitlich die Strategie der Nachhaltigkeit. Besondere Herausforderung wird an den Werkstoff Holz gestellt, da bezüglich Tragsicherheit, Beständigkeit und Brandschutz dieselben Anforderungen zu erfüllen sind, wie der normalerweise verwendete Werkstoff Stahl.

 

Nachhaltigkeit ist auch eines der Ziele der Instaplan AG

 

Die Winterhalter + Fenner AG realisiert eine Photovoltaikanlage auf der Dachfläche des Neubaus. Um die gewonnene Energie optimal zu nutzen, durften wir von Instaplan AG unser grosses langjähriges Fachwissen einbringen. Unsere Ingenieure sorgen mit einer ausgeklügelten Infrastrukturtechnik, durch die Heizung-, Lüftungs-, Kälte-, Sanitär- sowie Sauerstoffreduktionsanlage, für einen einwandfreien, sicheren und effizienten Betrieb.

Der Sauerstoffreduktionsanlage kommt eine besondere Bedeutung zu. Durch die Reduktion des Sauerstoffgehalts in den Räumen des Kompakt-Kleinteillagers, dass vollautomatisiert als Autostore genutzt wird, kann der Brandschutz gewährleistet werden. Ein grosser Vorteil dieser Anlage gegenüber dem klassischen Sprinklersystem ist, dass bei einem Fehlalarm ein Schadenfall am Lagergut verhindert werden kann. Leider kann dieses Szenario bei einer Sprinkleranlage nicht ausgeschlossen werden, da im Fall eines Alarms die Sprinkleranlage das Gebäude flutet und somit empfindliches Lagergut zerstört.

Das Ziel der Nachhaltigkeit widerspiegelt sich auch in der Sauerstoffreduktionsanlage. Die Abwärme der Anlage kann zweistufig als Hoch- und Niedertemperatur verwendet werden, was eine optimale Ausnutzung ermöglicht. Mit der Wärme-Transferleitung wird die Abwärme im ganzen Gebäude verteilt und damit zu einem grossen Teil beheizt. Zudem wird vom Fernwärmenetz der Stadt Zürich Energie bezogen, was wiederum nachhaltig ist, da es sich um Abwärme von der Kehrichtverbrennungsanlage handelt.

Das Team der Instaplan freut sich, seinen Beitrag zu diesem besonderen Projekt beisteuern zu dürfen.

 

Zurück